szmmctag

  • Sticky Die Küchenhexen

    40262Dieser Blog soll all denen, die gerne kochen, ein offenes Forum sein. Hier ist der Platz, eigene Rezepte vorzustellen, Küchentipps und Küchenwitze preiszugeben. Hier werden nur eigene Rezepte und eigene Bilder vorgestellt. Der Verfasser ist und bleibt Urheber seiner Arbeit sowie Inhaber der Verwertungsrechte. Illegaler Nachdruck ist strafbar und verstößt gegen die Nettiquette.

    Der Blog wünscht als gute Freunde sich zu ergänzen und zu kulinarischen Höhenflügen einladen zu dürfen.

  • Schnelles Essen

    Erst heute hatte ich wieder so eine Unterhaltung über Fertiggerichte, selbstgekochtes Essen und vorallem Zeit. Eines der wichtigsten Argumente für Fertiggerichte ist ja der Zeitfaktor und genau den lasse ich bei vielen Gerichten nicht gelten. Es kostet nicht viel Zeit etwas frisches auf den Tisch zu bringen und es schmeckt einfach um Klassen bessert. Ein wirklich schnelles Gericht gab es bei uns heute. Zubereitungszeit lag bei exakt der Zeit welche die Nudeln brauchten um gar zu werden.

    Penne mit Paprikasoße

    Penne mit Paprikasoße

    Zutaten:

    400 g Penne
    1 rote Paprika
    1/2 Zwiebel
    ca. 5 cm Lauch
    Gemüsebrühe
    1/8 l Rotwein
    1 El Tomatenmark
    Sahne
    Pfeffer
    Salz

    Zubereitung:

    Das Nudelwasser zum Kochen bringen. In der Zeit wird die Paprika und der Lauch in dünne Streifen geschnitten. Die Zwiebel fein würfeln.
    Die Penne nach Packungsangabe al dente kochen.
    Während die Nudeln kochen werden die Paprikastreifen, der Lauch und die Zwiebeln in Olivenöl angebraten. Mit dem Rotwein ablöschen und das Tomatenmark zugeben. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und leicht köcheln lassen.
    Die Nudeln abseihen. Die Sahne zum Gemüse geben und mit Pfeffer und Salz würzen. Wer will darf sich dazu auch ein bisschen frisch geriebenen Parmesan gönnen.

  • Rinderrouladen

    Ein wirklich bodenständiges Essen. Es gibt viele Abwandlungen dieses Gerichts aber mir schmeckt es in althergebrachter Manier einfach am besten.

    Rinderroulade

    Zutaten:

    4 Rindsrouladen
    4 saure Gurken je nach Größe reichen auch 4 halbe Gurken
    ca. 200 Frühstücksspeck
    Senf
    Suppengemüse (Zwiebel, Karotten, Lauch, Sellerie)
    1/4 l Rotwein
    Tomatenmark
    Salz
    Pfeffer
    Lorbeerblätter

    Zubereitung:

    Die Rindsrouladen mit Senf bestreichen und mit Pfeffer und Salz würzen. Den Speck auf die Rouladen legen und an das Ende die Gurke legen. Die Rouladen über die Gurke einrollen und mit einem Spieß fixieren. Meine Rouladen waren so groß, dass ich sie kurzerhand einfach halbiert habe.

    In heißem Fett scharf anbraten und aus dem Topf nehmen. Das großzügig zerkleinerte Suppengemüse in den Topf geben und ebenfalls anbraten. Ein wenig Zucker darüber geben, das zieht den Saft aus dem Gemüse und karamellisiert leicht. Mit der Hälfte des Weins ablöschen und aufkochen lassen. Das Tomatenmark hinzugeben und nochmals mit dem Rest des Weins ablöschen und aufkochen lassen. Mit Gemüsebrühe aufgießen. Die Rouladen und die Lorbeerblätter hinzugeben und auf mittlerer Hitze ca. 1,5 Stunden schmoren lassen. Die Soße abseihen und wer will kann sie mit ein wenig Speisestärke sähmiger machen.

    Als Beilage passen sehr Klöße in allen Variationen und auf Wunsch meiner Kinder gab es einen Cole Slaw dazu, nicht wirklich die klassische Beilage aber es war sehr lecker.

    Das schönste für mich war die Einweihung meines neuesten Topfes. Beim Ausmisten bei meinen Eltern fiel mir dieser Le creuset Bräter in die Hände und heute wurde dieses wunderbare Teil zumindest in meinem Haushalt eingeweiht, neu ist er ja nicht mehr.

    Schmortopf

  • Be my valentine!

    Der Gatterich und ich genehmigten uns zum Valentinstag ein 5-Gänge Menü mit Livemusik anstatt Blumen. Es war wunderschön und auch wunderbar gut:

    Die Menükarte
    Menü 1
    Menü 2

    Carpaccio von Bressaola und Rote Beete
    Carpaccio von Bressaola und Rote Beete

    Klare Rinderkraftbrühe mit Gemüseeinlage
    Klare Rinderkraftbrühe mit Gemüseeinlage

    Ossobuco mit Tagliatelle
    Ossobuco mit Tagliatelle

    Tiramisu und Panna Cotta mit Früchten
    Tiramisu und Panna Cotta mit Früchten

    Käseteller
    Käseteller

    Ich schwärme jetzt noch davon. Alles aber auch wirklich alles frisch zubereitet und ohne Convenienceprodukte. Eine einfache aber sowas von ehrliche Küche. So etwas wünsche ich mir!

  • 1. Weihnachtsfeiertag

    Tja, wenn der Backofen überraschend an Heilig Abend seine Funktion aufgibt, dann muss man das Weihnachtsessen eben verschieben.

    Kulinarisch war dann eben gestern für uns der 1. Weihnachtsfeiertag.

    003k

    Schon seit Jahren gibt es bei uns an Weihnachten keine ganze Gans sondern eine ganze Flugente. Das geflügelte Tierchen hatte stolze 4,2 Kilo und im Gegensatz zu einer Gans weniger Fett aber dafür mehr Fleisch.

  • Katerfrühstück

    Wie jedes Jahr gibt es bei uns am Neujahrsmorgen eingelegten Matjes. Da der Gatterich fleißig mitschnippelt ist es ziemlich schnell erledigt.

    eingelegter Matjes

    Zutaten:

    10 Matjes
    2 säuerliche Äpfel
    2 Zwiebel
    1 kleines Glas Cornichons bzw. Gewürzgurken
    4 Becher Sahne
    200 ml Mayonaise
    4 Lorbeerblätter
    10 Wacholderbeeren

    Zubereitung:

    Die Matjes in mundgerechte Stücke schneiden. Die Äpfel und Gurken kleinschneiden und die Zwiebel in dünne Ringe schneiden. Alle Zutaten sowie die Gewürze mischen und in eine Suppenterrine oder Schüssel geben. Die Sahne mit der Mayonnaise mischen mit Pfeffer und Salz würzen und über die Zutaten geben, so daß diese bedeckt sind. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Die Mayonnaise macht die Soße etwas sämiger, wer das nicht möchte, kann sie ja weglassen. Sehr gut schmeckt auch noch ein wenig Schmand oder Sauerrahm an der Marinade.

    Dazu passen Pellkartoffeln, Toastbrot, Semmeln oder auch ein kräftiges Bauernbrot.

  • Weihnachtsessen

    Unser traditionelles Weihnachtsessen:

    KompositionKrabben- und Lachshappenvegetarische HappenForellenkaviardeutscher KaviarRäucherlachsgeräucherter SaiblingGarnelenFesttafel

    Tischdekoration: meine Tochter
    Essen: alles nur gekauft

  • Kokos-Bananen-Muffin

    Kokos-Bananen-Muffin

    Zutaten:

    225 g Mehl
    2 gehäufte TL Backpulver
    120 g Zucker
    150 g Naturjoghurt
    80 g geschmolzene Butter
    2 Eier
    30 ml Milch
    50 g Kokosraspeln
    1 Banane
    ein paar Kokosrapeln zum Garnieren

    Zubereitung:

    Die Zutaten mischen und mit dem Rührgerät gut verrühren. Die Banane zerdrücken und unter den Teig geben. Die Masse in die gefettete oder mit Papierförmchen ausgekleidete Muffinform geben.

    Bei ca. 180°C (Umluft 160°C) ca. 25 backen.

  • Cranberry-Muffin mit weißer Schokolade

    Cranberry-Muffin mit weißer Schokolade

    Zutaten:

    225 g Mehl
    2 gehäufte TL Backpulver
    120 g Zucker
    150 g Naturjoghurt
    80 g geschmolzene Butter
    2 Eier
    30 ml Milch
    100 g getrocknete Cranberries
    100 g weiße Raspelschokolade

    Zubereitung:

    Die Zutaten mischen und mit dem Rührgerät gut verrühren. Die Walnüsse klein hacken und unter den Teig heben. Die Masse in die gefettete oder mit Papierförmchen ausgekleidete Muffinform geben.

    Bei ca. 180°C (Umluft 160°C) ca. 25 backen.

  • Apfel-Walnuss-Muffin

    Apfel-Walnuss-Muffin

    Zutaten:

    225 g Mehl
    2 gehäufte TL Backpulver
    120 g Zucker
    150 g Naturjoghurt
    80 g geschmolzene Butter
    2 Eier
    30 ml Milch
    100 g Walnüsse
    1 Apfel (vorzugsweise Boskop oder ein ander "Backapfel")

    Zubereitung:

    Die Zutaten mischen und mit dem Rührgerät gut verrühren. Die Walnüsse klein hacken und unter den Teig heben. Den Apfel halbieren und dann jeweils die Hälfte achteln. Die Masse in die gefettete oder mit Papierförmchen ausgekleidete Muffinform geben. Das Apfelstück zweimal leicht einschneiden und in die Mitte drücken.

    Bei ca. 180°C (Umluft 160°C) ca. 25 backen.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.