szmmctag

  • Sticky Umzug

    Also, wer mich in Zukunft suchen sollte findet mich hier:

    https://kuechenhexen.wordpress.com/

    Nicht erschrecken, ich bin noch mitten im Umzugsstress.

  • Sticky Die Küchenhexen

    40262Dieser Blog soll all denen, die gerne kochen, ein offenes Forum sein. Hier ist der Platz, eigene Rezepte vorzustellen, Küchentipps und Küchenwitze preiszugeben. Hier werden nur eigene Rezepte und eigene Bilder vorgestellt. Der Verfasser ist und bleibt Urheber seiner Arbeit sowie Inhaber der Verwertungsrechte. Illegaler Nachdruck ist strafbar und verstößt gegen die Nettiquette.

    Der Blog wünscht als gute Freunde sich zu ergänzen und zu kulinarischen Höhenflügen einladen zu dürfen.

  • Campari-Panna-Cotta mit Erdbeeren

    Campari-PannacottaCampari-Orangen-Sirup

    Zutaten:

    500 ml Orangensaft
    Schale von einer unbehandelten
    Orange
    350 g Zucker
    12 cl Campari

    Zubereitung:

    Den Orangensaft und den Campari mit dem Zucker in einem Topf erhitzen. Die Orangenschale reiben und den Abrieb hinzufügen. Das Gemisch kurz aufkochen und weitere 30 Minuten leicht sprudelnd weiter kochen. Hin und wieder rühren damit der Sirup nicht anbrennt.

    Campari-Panna-Cotta

    Zutaten:

    3 Blätter Gelatine
    400 ml Schlagsahne
    100 g Mascarpone
    5 El Campari-Orangen-Sirup

    Zubereitung:

    3 Blatt weiße Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 400 ml Schlagsahne und 100 g Mascarpone bei mittlerer Hitze aufkochen, dann von der Kochstelle nehmen. 5 El Campari-Orangen-Sirup unterrühren. Gelatine ausdrücken und tropfnass unter die heiße Sahne rühren.

    Sahnemischung in 4 Formen (à 120 ml) verteilen, abkühlen lassen und mind. 6 Std. kalt stellen.

    Die Pannacotta aus den Formen lösen und mit dem Sirup beträufeln oder in den Formen belassen und mit dem Sirup bedecken.

    Dazu schmecken Erdbeeren ganz hervorragend.

  • Boeuf Bourguignon

    Boeuf BourguignonBoeuf Bourguignon

    Zutaten für 6 Personen:

    1,2 kg Rindfleisch zum Schmoren (aus der Nuss)
    200 g geräucherter Speck
    300 g Schalotten
    20 cl Kalbsfond
    200 gr Karotten
    200 gr Sellerie
    Öl
    1 Flasche Rotwein z.B. ein Bordeaux
    4 cl Cognac
    3 Schalotten
    2 Zweige Thymian
    5 Stiele Petersilie
    2 Lorbeerblätter
    200 g Champignons
    Pfeffer
    Salz
    Speisestärke

    Zubereitung:

    Rindfleisch in ca. 6 cm große Stücke schneiden. Speckstückchen in einem Bräter goldbraun anbraten und aus dem Bräter nehmen. Das Fleisch ca. 10 Minuten scharf anbraten. Karotten und Sellerie schälen und in große Stücke schneiden. Karotten, Sellerie, Schalotten und Speck zugeben. Mit dem Rotwein und dem Kalbsfond ablöschen und Lorbeer, Thymian und Petersilienstängel zu einem Sträußchen binden und dazugeben, einmal aufkochen lassen, dann die Hitze herunterschalten und bei geschlossenem Topf ca. 2 1/2 Std. leicht köcheln lassen.

    Die Champignons waschen, trocknen und dazugeben. Den Cognac ebenfalls zugeben. Weitere 2 Stunden leicht köcheln lassen. Das Kräuterbouquet, die Karotten und den Sellerie aus der Soße nehmen. 1 El Speisestärke mit Wasser mischen. Vor dem Servieren die Sauce noch mit der Stärke binden und kurz aufkochen lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

    Dazu passt frisches Marktgemüse und Rosmarinkartoffeln.

    Guten Appetit!

  • Schwäbische Spargelsuppe

    Spargelcremesuppe

    Schwäbische Spargelsuppe

    Zutaten für 4 Personen:

    500 gr Suppenspargel (Klasse 3)
    1,5 Liter Wasser
    Salz
    60 g Butter
    60 g Mehl
    1 Eigelb
    etwas Sahne
    Muskat

    Zubereitung:

    Den Spargel schälen, in kurze Stücke schneiden und in Salzwasser kochen. Aus dem Sud nehmen und die Spargelschalen in dem Sud auskochen.

    Aus dem Mehl und der Butter eine helle Einbrenne machen und mit dem Spargelsud ablöschen und auffüllen. Mit dem Eigelb und der Sahne abziehen. Mit Salz und Muskat abschmecken und die Spargelstücke dazugeben.

    Guten Appetit!

  • Frühlingssalat

    Frühlingssalat

    Frühlingssalat

    Zutaten für 4 Personen:

    300 g Gemisch aus Blattsalat, Rucola, Spinat, Mangold, Brunnenkresse, Portulak bzw. einfach alles was greifbar ist
    50 g verschiedene Kräuter grob gerupft (Dill, Basilikum, Petersilie, Bärlauch, Schnittlauch oder was sonst zur Hand ist)
    ca. 12 Cocktailtomaten
    ca. 8 Radieschen
    verschiedene essbare Blüten aus dem Garten (Stiefmütterchen, Löwenzahn, Gänseblümchen, Astern, Kapuzinerkresse usw.)
    100 ml weißer Balsamico
    100 ml gutes Olivenöl
    1 El Honig
    1 Tl Salz
    1 Tl Zucker
    1/2 Tl Pfeffer
    1 Tl Senf
    1 El Himbeersirup
    Croutons oder einfach Weißbrotwürfel
    Salatkörner
    4 Grissini

    Zubereitung:

    Den Salat waschen und putzen. Die Tomaten waschen und halbieren, die Radiesschen waschen und in Scheiben schneiden. Die Croutons mit den Kernen in Olivenöl leicht anbraten.

    Aus dem Balsamico, dem Olivenöl, dem Honig, Salz, Zucker, Pfeffer, Senf und Himbeersirup ein Dressing mischen.

    Den Salat auf den Tellern anrichten mit den Kräutern mischen, den Tomaten und dem Radieeschen bestreuen. Die Croutons darüber geben und dann mit dem Dressing beträufeln. Am Schluß noch die Blüten darüber geben und mit der Crissinistange dekorieren.

    Guten Appetit!

  • Saure Kartoffelrädle

    Vorsicht Schwäbische Küche!

    Wenn das Wetter draußen stürmt und regnet und man sich am liebsten hinter den Ofen verkriecht ist es Zeit für Seelenfutter. So ein Gericht ist diese schwäbische Spezialität.

    saure Kartoffelrädle

    Zutaten:

    1 kg Kartoffeln
    30 g Butter
    50 g Mehl
    1 Eßl. gewürfelte Zwiebeln
    1/2 l Wasser
    1/4 l Gemüsebrühe
    1 Eßl Essig
    1 Tasse Sahne
    4 Nelken
    2 Lorbeerblätter
    1 Prise Zucker
    Salz
    Wiener Würstchen

    Zubereitung:

    Die Kartoffeln kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln dürfen ruhig kalt sein also vielleicht schon am Vortag gekocht. Aus der Butter, den Zwiebeln und dem Mehl eine Einbrenne herstellen. Mit dem Wasser, dem Essig und der Gemüsebrühe langsam vermischen. Die Nelken und die Lorbeerblätter hinzugeben und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Danach die Sahne hinzufügen und mit Zucker und Salz abschmecken. Die Wiener, der Schwabe nennt sie Saitenwürstle, in Scheiben schneiden und mit unterrühren.
    Es soll Schwaben geben, die sogar hierzu Spätzle essen aber ich ziehe die pure Variante vor.

  • Geburtstagsfeier meiner Tochter

    Auf Wunsch meiner Tochter gab es heute folgendes Menü:

    Kürbissuppe
    Kürbissuppe

    Blattsalat mit frischen Brombeeren
    Blattsalat mit Brombeeren

    Schweinebraten an Dunkelbiersauce
    Schweinebraten

    Schweinebraten

    Zum Kaffee gab es dann auch noch Kuchen.

    Apfelkuchen
    Apfelkuchen

    Eierlikörkuchen
    Eierlikörkuchen

    Käsesahnetorte
    Käsesahnetorte

  • Kürbissuppe

    Wen wir schon bei Suppen sind, dann darf natürlich die Kürbissuppe nicht fehlen.

    Feine Kürbissuppe

    Zutaten:

    ca. 1,2 kg Kürbis (vorzugsweise Butternuss)
    2 EL Butter
    1/8 l trockener Sherry
    3/8 l Gemüsebrühe
    100 g geschälte gemahlene Mandeln
    200 g Sahne
    Salz
    Pfeffer aus der Mühle
    Muskat

    Zubereitung:

    Kürbis schälen, entkernen und in Würfel schneiden. In der Hälfte der erhitzten Butter andünsten mit Sherry ablösehn und einkochen lassen. Dann heiße Brühe dazugießen und den Kürbis in ca. 30 Minuten zugedecckt weich garen. Fein gemahlene, leicht geröstet Mandeln zufügen und das ganze 15 Minuten leise köcheln lassen. Suppe durch ein Sieb passieren, in den Topf zurückgeben und aufkochen. Sahne und restliche Butter nach und nach unter die Suppe rühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

    Um ganz ehrlich zu sein, mache ich immer die faule Variante:
    Kürbis schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Kürbiswürfel, Sherry, Brühe und Mandeln in einen Schnellkochtopf geben und ca. 10 Minuten bei höchster Stufe kochen. Anschließend mit dem Pürrierstab fein pürrieren und die Sahne dazugeben. Mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken,

    Mit einem Klecks Schmand bzw. Crème fraiche, ein wenig Kürbiskernöl, gerösteten Kürbiskernen und Balsamico creme anrichten.

  • weiße Kartoffelsuppe mit Rote-Beete-Topping

    Bei dem Wetter müssen die Suppenrezepte einfach mal wieder raus.

    weiße Kartoffelsuppe mit Rote-Beete-Topping

    Zutaten:

    2 große Zwiebeln
    1 Stange Lauch
    400 g Kartoffeln
    1/2 Glas Gemüsefond
    Portwein oder trockener Sherry
    1/2 Becher Sahne
    Muskat
    Pfeffer
    Salz
    weißer Balsamico

    2 mittlere Rote-Beete gekocht
    Schnittlauch

    Zubereitung:

    Die Zwiebeln würfeln und mit dem in dünne Ringe geschnittenen Lauch in Butterschmalz andünsten. Die geschälten und in Scheiben geschnittenen rohen Kartoffeln dazu geben und mit Wasser auffüllen. Ca. 25 Minuten köcheln lassen. Mit einem Pürierstab zerkleinern. Den Gemüsefond, die Sahne und den Sherry dazugeben. Mit Muskat, Pfeffer, Salz und einem Schuß weißen Balsamico abschmecken.

    Die gekochte Rote Beete in kleine Würfel schneiden und in Rapsöl kurz anbraten. Als Topping auf die Suppe geben und mit Schnittlauch dekorieren.

    Kurz und schmerzlos aber megalecker.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.